Entdecke, was Du bist.

Alles ist Energie. Alles, was Du siehst und berührst, auch Du selbst, besteht aus reiner Energie. Das ist eine faszinierende Realität und die Grundlage meiner Arbeit und der Arbeit aller spiritueller Medien.

Materie ist lediglich eine (zugegebenermaßen sehr überzeugende) Illusion. Wir haben es nicht anders gelernt und erfahren. Die Welt um uns herum ist fest, wir können sie anfassen oder zumindest messen. Wir verlassen uns sogar darauf: Von den Wänden unserer Häuser über die Bäume im Park bis hin zur Tasse Kaffee, die wir genießen – alles scheint aus Materie zu bestehen. Aber genauer hinschauend offenbart die Wissenschaft eine verblüffende Wahrheit: Materie ist nicht fest. Stattdessen besteht sie aus Energie, die in unterschiedlichen Frequenzen schwingt und so die Illusion der Festigkeit erzeugt.

Und alles ist miteinander verbunden. Yogis und Schamanen wissen selbstverständlich von der energetischen Verbindung alles Existierenden und richten ihr Leben und Wirken danach aus. Doch auch, wer weniger in spirituellen Traditionen verhaftet ist, findet hierzu Bestätigung: Die Quantenphysik bietet eine Brücke, die es uns ermöglicht, diese alten Weisheiten neu zu verstehen. Die Entdeckung verschränkter Teilchen in der Quantenphysik – zwei oder mehr Partikel, die über große Entfernungen hinweg miteinander verbunden bleiben – ist ein faszinierendes Beispiel für die tiefe Verbundenheit im Universum.

Und unsere Sinne, so wunderbar und hilfreich sie auch sind, limitieren uns. Es gibt vieles, von dem wir sicher wissen, das wir aber selbst gar nicht wahrnehmen. Nehmen wir als Beispiel Töne: Sicher weißt Du, dass es Frequenzen gibt, die außerhalb unseres Hörbereichs liegen, aber dennoch existieren. Tiere wie Fledermäuse und Hunde nehmen diese Töne wahr, während sie für uns unhörbar bleiben. Das nur einmal, um zu illustrieren, wie beschränkt unsere Wahrnehmung der Welt sein kann. Vielleicht gehörst Du zu jenen, denen bereits ein solcher Gedanke genügt, um sich der Wahrheit zu öffnen, dass es womöglich noch viel mehr es gibt, als wir direkt erfassen können und zu wissen glauben.

Wie funktioniert nun also meine Arbeit?

Jeder von uns, jedes Lebewesen, jede Pflanze und jeder Gegenstand ist von einem Energiefeld, der Aura, umgeben. Diese Aura ist weit mehr als nur ein spirituelles Konzept; sie ist ein Fluss von Energie und Informationen. Sie umfasst mehrere Schichten und ist ein energetisches Spiegelbild unseres Körpers, unserer Gedanken, Überzeugungen, Gefühle und Erinnerungen. Sie enthält auch Informationen über unsere Vergangenheit, über frühere Leben und die Muster, die wir für unsere Zukunft geschaffen haben. Die Aura dient als Speicher für unsere Lebensenergie, bekannt als Prana, Qi, Chi, Ki oder Orgon.

Energieblockaden und ihre Auswirkungen

Von Akupunktur und den Meridianen hast Du vermutlich schon gehört. Ähnlich zeigt sich in der Aura, wo Energieblockaden diesen Fluss stören. Das ist auch, wo meine Arbeit ansetzt. Diese Blockaden sind real. Sie manifestieren sich in unserer Aura als Energiestaus oder -lücken und können sowohl physische als auch emotionale Auswirkungen haben. Wenn ich mich mit Deinem Energiefeld „verbinde“, kann ich solche Blockaden erkennen und sie dann gemeinsam mit Dir auflösen. Meine Hellsinne ermöglichen es mir außerdem, Informationen aus der Welt, die uns umgibt und die wir mit unseren körperlichen Sinnen nicht wahrnehmen können, zu erfassen.

Die Kraft aus der Ferne

Fernheilungen und jede andere energetische Arbeit über Distanzen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wenn alles aus Energie besteht und miteinander verbunden ist, dann ist die Übertragung von heilender Energie über physische Grenzen hinweg nicht nur möglich, sondern auch natürlich. Wir sind in der Lage, (Heil-) Energie über Entfernungen hinweg zu senden und zu empfangen. Energie kennt keine Grenzen, weder im Raum noch in der Zeit. Und dann gilt: Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Ich habe gelernt, dass das Verständnis und die Arbeit mit meiner eigenen und der mich umgebenen Energie nicht nur mein Wohlbefinden, meine gesamte Lebensqualität, verbessert hat, sondern mir auch hilft, mich mit anderen zu verbinden und für sie zu wirken.

Dieses Wissen ist so eine kraftvolle Erkenntnis. Es sprengt quasi mein Gehirn, wenn ich versuche, mir wirklich in allen Details und aller Konsequenz klar zu machen, was das bedeutet. Dafür habe ich keine Worte. Ich glaube, dafür gibt es schlicht keine. Das Schöne ist, das sogar das befreiend ist, es darf einfach SEIN.

Und es lädt uns ein, unsere Vorstellung von Gesundheit, Heilung und auch von unserem Platz in der Welt zu erweitern, neu zu erforschen, vielleicht komplett neu anzulegen.

Meine Welt ist nun viel größer, voller, lebendiger. Sinnvoller. Meine Arbeit als Medium ist eine wunderbare und vermutlich unendliche Reise, die mich demütig und dankbar macht und mich lehrt, die Welt immer weiter mit noch offeneren Augen anzusehen.

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ich in meinem letzten Impuls den Bogen von „so Esozeugs“ zur Quantenphysik geschlagen habe, um aufzuzeigen, wieso z.B. eine […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nachdem ich in meinem letzten Impuls den Bogen von „so Esozeugs“ zur Quantenphysik geschlagen habe, um aufzuzeigen, wieso eine energetische Heilbehandlung, vor allem auch über die Ferne, überhaupt funktionieren kann, wird es nun wieder etwas persönlicher und es meldet sich eine Frau zu Wort, die eben genau dies tut. Gabriele Pehab ist Heilmedium und ihre Leidenschaft die Geistheilung.

Beim letzten Mal habe ich Dir davon berichtet, dass ich mich auf meinem Genesungsweg von zwei wundervollen Heilerinnen unterstützen lasse.

Ich habe sie gebeten, mich für diesen Impuls mit einem Beitrag zu unterstützen, weil ich glaube, dass das auch für Dich sehr spannend ist.
Hier kommt der erste Bericht.

Zu meinem Geburtstag habe ich mir selbst ein Geschenk gemacht: ein schamanisches Reinigungsritual, die Schwitzhütte. Ich wusste nicht genau, was mich erwartet, aber verschiedene Hinweise und Eingebungen haben mich dazu geführt, mich diesem Prozess hinzugeben. Vom Schwitzhüttenritual versprach ich mir die Reinigung von Themen, Anteilen oder Beziehungen, die mir nicht mehr dienlich sind, und die Möglichkeit, Platz für Neues zu schaffen, wie neugeboren daraus hervorzugehen. Die Symbolik, dieses Ritual an meinem Geburtstag zu vollziehen, schien perfekt.